+49 (0) 152 3356 0324 praxis@drmorlok.de

CMD SYMPTOME

Speziell bei Kindern und Jugendlichen

Sie sind hier: Startseite » CMD Symptome bei Kindern und Jugendlichen

Symptome und Probleme der CMD bei Kindern und Jugendlichen

Kinder haben CMD Symptome und spezielle Zeichen

Kinder können alle Symptome der CMD entwickeln so wie Erwachsene. Jedoch gibt es auch zusätzlich andere Symptome und spezielle Zeichen, die auf eine zahnärztliche Funktionsstörung bzw. eine craniomandibuläre Dysfunktion hinweisen. Aus diesem Grund ist das CMD Screening auf diese Punkte bei Kindern zu erweitern.

CMD Symptome bei Kindern

Wenn Kinder Symptome aufweisen, so sind sie oft nicht in der Lage, zu sagen, dass Ihnen z.B. etwas weh tut, oder dass es Ihnen schwindelig ist. Es gibt andere Zeichen, um festzustellen, ob ein Kind Symptome der CMD – craniomandibulären Dysfunktion – hat. Nachfolgend sind die speziellen Kinder-Symptome aufgezählt.

Kopfschmerzen

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, so wird es meistens nicht zu seinen Eltern gehen und sagen: „Ich habe Kopfschmerzen.“, sondern es fasst sich an die Stirn oder an die Schläfen.

Bei CMD strahlen die Schmerzen auch ins Gesicht, die Kaumuskulatur schmerzt, in den Augen kann es zu stechenden Schmerzen kommen. Manchmal gesellen sich Übelkeit und Erbrechen dazu.

Wenn dann noch Sprachstörungen und Sehstörungen aufkommen, hat das Kind eine Migräne entwickelt, die durchaus durch CMD ausgelöst werden kann.

 

Gelenkschmerzen

Ziehende und brennende Schmerzen können bei Kindern durch Wachstumsstörungen ausgelöst werden. Dies vergeht in der Regel bald wieder.

Durch CMD ausgelöste Schmerzen fühlen sich ähnlich wie Wachstumsstörungen an und bleiben länger. Wenn ihr Kind über einen längeren Zeitraum über Schmerzen in einem Gelenk klagt oder oft den Arm oder das Bein hält und weint, dann sollten Sie das abklären lassen.

Wird rein medizinisch nichts gefunden, so kann eine CMD dahinter stecken.

 

Unerklärbare chronische Schmerzen

Hat ihr Kind Schmerzen, die kein Arzt oder Therapeut bisher heilen konnte, so kann man auch an eine Problematik im Kiefer denken.

Zahn- und Kieferfehlstellungen, die die Ursache für eine zahnärztliche Funktionsstörung bzw. eine craniomandibuläre Dysfunktion sein können, können im ganzen Körper diverse Symptome auslösen.

Besonders chronische Schmerzzustände sind bei CMD häufig.

 

Neurologische Symptome

Liest man die Beschreibungen über ADS, ADHS, Tourette-Syndrom und auch andere neurologische Erkrankungen, so hat man den Eindruck, dass diese Erkrankungen nur durch Medikamente geheilt werden können.

Dadurch kann man den Eindruck gewinnen, dass sie nur mit chemischen Einfluss behandelt werden können. Aber auch Kinder mit neurologischen Erkrankungen können Zahn- und Kieferfehlstellungen haben, die ihre Symptomatik verschlimmern oder vielleicht sogar auslösen.

Aus diesem Grund sollten gerade bei diesen Kindern immer craniomandibuläre Dysfunktionen ausgeschlossen werden oder bei Vorliegen einer solchen Dysfunktion entsprechende Behandlungen eingeleitet werden.

 

Die Folgen von CMD-Symptomen

Jede Bissfehlstellung des Kiefers setzt sich auch abwärts im Körper fort – wie bei einem Dominospiel. Auch können Probleme des Körpers aufsteigend Probleme im Kiefer verursachen. Gerade im Wachstum und in der Entwicklung ist es sehr wichtig diesen Problemen auf den Grund zu gehen, damit ein Kind eine beschwerdefreie Kindheit haben kann.

Privatpraxis

Dr. med. dent. Stefanie Morlok MSc.

Kontaktieren Sie uns!

Datenschutz

+49 (0) 152 3356 0324

Zur Aussichtswarte 15

86919 Utting

Landsberger Str. 511

81241 München

praxis@drmorlok.de

Wir sind für Sie da!

Sie können uns telefonisch, per E-Mail oder direkt über das Kontaktformular erreichen

Unsere Praxen in Ihrer Nähe

Wir freuen uns auf Sie!

Fünfseenland

Zur Aussichtswarte 15

86919 Utting

praxis@drmorlok.de

+49 (0) 152 3356 0324

München

Landsberger Straße 511

81241 München

praxis@drmorlok.de

+49 (0) 152 3356 0324

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin bei uns in der Praxis. Wir freuen uns auf Sie!

praxis@drmorlok.de