+49 (0) 152 3356 0324 praxis@drmorlok.de

CMD BEI KINDERN UND JUGENDLICHEN

Um eine CMD (craniomandibuläre Dysfunktion) bei Kindern und Jugendlichen festzustellen, benötigt man eine entsprechende Anamnese, Befunde, Fragelisten und Unterlagen.

Sie sind hier: Startseite » CMD bei Kindern und Jugendlichen

CMD BEI KINDERN UND JUGENDLICHEN – ÖFTER ALS VERMUTET

CMD ist bei Kindern und Jugendlichen öfter als vermutet. CMD wird bei Erwachsenen schon oft übersehen und nicht als potenzielle Krankheitsursache erkannt.

Bei Kindern und Jugendlichen wird so gut wie nie an eine craniomandibuläre Dysfunktion – CMD, gedacht. Ein verheerender Fehler, der Kindern und Jugendlichen oftmals jahrelanges Leiden beschert.

Stigmatisierungen der Erkrankungen wie ADS/ADHS, La Tourette Syndrom oder Torticollis Erkrankungen sind nur die Spitze des Eisberges.

CMD – die Grundursache?

 

Kinder bekommen alle möglichen Behandlungsmethoden verpasst. So z.B. werden nebenwirkungsreiche Medikamente gegen „neurologische“ Symptome verschrieben, Brillen bei Sehstörungen, Hörgeräte bei Hörstörungen, logopädische Behandlungen bei Sprechstörungen, orthopädische Behandlungen und, und, und…

Dabei können durch Zahn- und Kieferfehlstellungen Nerven entsprechend gereizt werden, dass es zu neurologischen Symptomen kommen kann. Muskelfunktionsketten können entsprechend gestört werden, dass Störungen der Augenmuskulatur zu Sehstörungen führen können. Der Ohrbereich kann durch die Kiefergelenke derart gestaucht werden, dass es zu Hörstörungen kommen kann.

Durch Zahn- und Kieferfehlstellungen kann es auch zu Muskelfehlfunktionen im Bereich der Zunge kommen, die wiederum zu  Sprechstörungen führen können.

CMD Screening bei Kindern und Jugendlichen

Kinder und Jugendliche können mit dem selben Screeningverfahren wie Erwachsene untersucht werden.

Verdacht auf CMD bei speziellen Erkrankungen und Behandlungen

Einige schulmedizinisch diagnostizierte und behandelte Erkrankungen können in der Primärursache von CMD verursacht sein.

Schulmedizinisch werden häufig erst Sekundärursachen, Tertiärursachen oder gar nur Symptomatik erfasst und behandelt.

Bei funktionellen Störungen kann es aber zu unspezifischen Symptomenkomplexen kommen, die nur ausheilen können, wenn diese Störungen beseitigt werden.

CMD Behandlung von Kindern und Jugendlichen

Die CMD Behandlung von Kindern und Jugendlichen wird anders durchgeführt als bei Erwachsenen. Kinder und Jugendliche befinden sich noch im Wachstum. Hier kann man mit entsprechend formenden und entkoppelnden Behandlungsmethoden im Wachstum positiv derart beeinflussen, dass die Symptome beseitigt werden.

Funktionskieferorthopädie

Mit der Funktionskieferorthopädie wird durch symmetrische,

harmonische und dreidimensional richtige Positionierung der Kiefer zueinander das Wachstum in die richtige Richtung gelenkt.

Mit Muskelkräften werden die Kiefer im Wachstum verändert und somit auch die Zähne und der Biss…..

Kieferorthopädie

Kieferorthopädie ist die Lehre des Erkennens einer Zahn- und Kieferfehlstellung und die entsprechene Behandlung dieser.

In der konventionellen Kieferorthopädie wird mit aktiven Methoden gearbeitet, d.h. Zähne werden im Knochen bewegt, um sie an den Platz zu bekommen, wo man sie benötigt zur Beseitigung von Zahn- und Kieferfehlstellungen…

Funktionsanalyse und Funktionstherapie

Auch bei Kindern und Jugendlichen, die kieferorthopädisch behandelt werden, ist immer eine Funktionstherapie mit vorhergehender Funktionsanalyse notwendig.

Bei Kindern und Jugendlichen, die an einer CMD leiden, sind diese Schritte in der Therapie unumgänglich…

Begleittherapie

Um eine Funktionstherapie oder Funktionskieferorthopädie bei Kindern und Jugendlichen korrekt durchführen zu können, ist es immer notwendig, Begleitbehandlungen anzuberaumen.

Hierzu gehören Osteopathie, Logopädie, Sprachtherapie, Ergotherapie, Heileurythmie u.a….

CMD von Kindern und Jugendlichen muss rechtzeitig erkannt und behandelt werden!

Kinder werden nicht wichtig genommen!

Leider sind noch viele alte traditionelle Werte in unserer Gesellschaft vorhanden. Hierzu gehört, dass Kinder einfach oft als weniger wert betrachtet werden als Erwachsene und man nimmt ihre Bedürfnisse und Beschwerden nicht richtig ernst. Fatal bei einer unerkannten chronischen Krankheit wie CMD!

Bei Kindern muss alles billiger sein.

Nachdem in der Mainstream Kieferorthopädie alles am Fliessband geht, ist hier alles wie genormt, auch die Kosten. CMD Kinder können nicht in einer Fliessband Praxis behandelt werden, da sie hier nicht angemessen behandelt werden können. Sie benötigen eine mindestens so umfangreiche Behandlung wie Erwachsene mit allen Diagnose- und Befundunterlagen. Das macht natürlich auch Kosten wie bei Erwachsenen und zu Recht!

Kinder können ihre Beschwerden nicht ausdrücken!

Bereits Erwachsene mit CMD werden häufig in der Medizin und Zahnmedizin nicht ernst genommen. Bei Kindern ist das noch extremer, da sie sich schwer tun, ihre Beschwerden zu beschreiben. Oft äußern sie ihr Unwohlsein dann über „ungebührliches“ Verhalten und gehen der Umwelt auf die Nerven!

Im Wachstum das Richtige tun!

Übersieht man im Wachstum eine zahnärztliche Funktionsstörung oder eine dreidimensional relevante Zahn- und Kieferfehlstellung und deren Auswirkungen auf den Körper, so kommt es zu falschen Wachstumsentwicklungen. Die Symmetrie, die Harmonie und dreidimensionale Richtigkeit in der Wachstumsentwicklung kann nicht erreicht werden!

Warum schaut keiner auf die Zähne und den Biß?

Bei kindlichen chronischen Erkrankungen wird alles beachtet, nur nicht Zähne und Biss. Ein drastisches Versäumnis. Häufig liegt hier nämlich die Grundursache und man könnte sich Brille, Logopädie, Neurologie, Orthopädie, Ergotherapie und und und ….. weitgehend ersparen oder ganz darauf verzichten.

CMD bei Kindern und Erkrankungen.

Bei Erkrankungen des orthopädischen, neurologischen und psychiatrischen Bereichs, bei HNO-Erkrankungen, Augenerkrankungen, Sprech- und Schluckstörungen, AD(H)S, La Tourette Syndrom, Epilepsie, chronischen Schmerzen bei Kindern und viele andere chronische hartnäckige Erkrankungen, sollten Sie auch an CMD, die Zähne, die Kiefer und den Biss denken.

Privatpraxis

Dr. med. dent. Stefanie Morlok MSc.

Kontaktieren Sie uns!

Datenschutz

+49 (0) 152 3356 0324

Zur Aussichtswarte 15

86919 Utting

Landsberger Str. 511

81241 München

praxis@drmorlok.de

Wir sind für Sie da!

Sie können uns telefonisch, per E-Mail oder direkt über das Kontaktformular erreichen

Unsere Praxen in Ihrer Nähe

Wir freuen uns auf Sie!

Fünfseenland

Zur Aussichtswarte 15

86919 Utting

praxis@drmorlok.de

+49 (0) 152 3356 0324

München

Landsberger Straße 511

81241 München

praxis@drmorlok.de

+49 (0) 152 3356 0324

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin bei uns in der Praxis. Wir freuen uns auf Sie!

praxis@drmorlok.de